Kategorie-Archiv: Köstliche Hauptgänge

Love is in the air…!

Kurkuma-Spätzle mit Pilz-Gulasch

Kurkuma-Spätzle mit Pilz-GulaschVegan für 2 bis 3 Personen
Tipp: Chia-Gel ein MUSS in der veganen Küche. Es eignet sich hervorragend zum Binden und als
Eiersatz. 1 EL Chia-Samen mit der 3fachen Menge Wasser verrühren und mindestens 1 Stunde quellen lassen.

Zutaten Pilz-Gulasch:

1 Schalotte
8 getrocknete Tomaten
250 g Champignon weiss und braun
6 frische Salbeiblätter
½ Bund glatte Petersilie
1 EL Kokosöl
2 EL Tomatenmark z.B. von Rapunzel im Glas
1 TL Steinpilz-Hefebrühe z.B. von Vitam
1 TL naturbelassenes Salz
1 TL schwarze Senfkörner
200 ml Cuisine Amande, Bio-Mandel Cuisine z.B. von EcoMil
30 ml Wasser

Zutaten Kurkuma-Spätzle:

200 g Spätzle- und Nudelmehl von Spielberger
2 EL Johannisbrotkernmehl
1 EL Kartoffelmehl
2 EL Amaranth gepufft
1/2-1 TL naturbelassenes Steinsalz
1 TL Kurkuma gemahlen
2 EL Chia-Gel

 Zubereitung Pilz-Gulasch:

Getrocknete Tomaten in Wasser mit einem ½ Schnapsglas Essig 5 Minuten kochen.
Petersilie waschen und trocknen.
Tomaten abgiessen und auf einem Küchentuch auskühlen lassen. Schalotte würfeln, getrocknete Tomaten in Streifen schneiden. In einer hohen Wok-Pfanne die Schalottenwürfel mit den getrockneten Tomaten ca. 5 Minuten in Kokosöl leicht dünsten.

Champignon wenn nötig putzen, Salbei in Streifen schneiden mit den anderen Zutaten im Wok weitere 10 Min. auf mittlerer Stufe dünsten. Tomatenmark und Steinpilzpaste dazugeben und alles vorsichtig umrühren. Mit der Mandel-Cuisine und Wasser ablöschen und 5-10 Minuten bei gelegentlichem wenden auf kleiner Stufe köcheln  lassen.

Zubereitung Kurkuma-Spätzle:

Alle Zutaten mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig rühren
bis er Blasen wirft. Wer keine Küchenmaschine hat, der Teig lässt sich auch wunderbar in einer hohen Schüssel mit einem Kochlöffel glatt schlagen.
Je nachdem ob man die Spätzle schabt oder die Presse benutzt benötigt man eventuell etwas mehr oder weniger Wasser.
Ich als Schwarzwaldmädel schab die Spätzle von Hand. Dazu braucht man ein Spätzlesbrett und einen Schaber. Wer sich das nicht traut, nimmt das Knöpfli-Brett oder eine Spätzle-Presse. In einem hohen Topf mit kochendem Wasser, etwas Salz und einem EL Öl die Spätzle in ca. vier Gängen reinschaben. Man darf nicht zu viele Spätzle auf einmal ins Wasser schaben oder drücken, damit sie nicht zusammenkleben. Sobald sie an der Oberfläche schwimmen mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und in ein Sieb geben, damit sie abtropfen.

Petersilie hacken, einen kleinen Teil für die Deko auf die Seite legen, den Rest mit dem Pilzgulasch vermengen. Die Pilze auf einen Teller geben und die Spätzle darauf anrichten. Mit der restlichen Petersilie dekorieren. Guten Appetit :-)

Ayurvedisch kochen: Indisches Dal mit Ghee-Masala

Dal Linsen mit Ghee Masala

Wenn ich Dal zubereite, nehme ich gerne saisonales Gemüse aus der Region. Darauf achte ich sehr auf Bio-Qualität. Denn der Boden selbst in dem das Gemüse wächst ist mit seiner reichhaltigen Bakterienflora ein wahres „Vitamin-B12-Paradies“.

1 TL Ghee Masala 7 Spices z.B. von Cosmoveda
2 EL Ghee
Eine kleine Stange Lauch
100 Tempeh
1 grosse Karotte
1 kleiner Kürbis Hokaido ca. 200 g
1 kleine Knolle Rote Bete
1 Stange Staudensellerie
2 TL naturbelassenes Steinsalz
200 ml Gemüsebrühe (ungesalzen)
200 ml Kokosmilch
200 g Rote Linsen
1 TL Kurkuma
½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1 EL Ghee zusätzlich

Ghee Masala Gewürz in Ghee ca. 5 Min. bei leichter Hitze rösten. Lauch in Scheiben schneiden, Tempeh und Karotte würfeln. Zum Ghee hinzufügen und weitere 6 Minuten mitdünsten. Beim Kürbis zuerst die Kerne entfernen und dann mit der Schale in Würfel schneiden. Der junge Sommerkürbis hat eine sehr weiche Schale die man mitkochen kann. Rote Bete schälen und ebenfalls würfeln. Staudensellerie waschen und in Scheiben schneiden.

Alle Zutaten zum Ghee Masala geben und kurz mit andünsten. Gemüsebrühe, Kokosmilch und Rote Linsen unterrühren. 1 TL Steinsalz und Kurkuma zufügen und bei geschlossenem Deckel auf mittlerer Hitze ca. 20 Min. köcheln lassen bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Wenn die Rote Bete weich sind mit einem 1 EL Ghee abschmecken und sofort servieren.

Herstellung von Ghee:

Sie brauchen:

Einen Topf mit dickem Boden, ein Stück Leintuch, eine saubere und stimmungsvolle Umgebung in der Küche J damit das Ghee die liebevolle Energie aufnehmen kann.

Zutaten:
500 g Bio-Butter

Die Butter in dem Topf zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und ca. 25 Minuten leicht köcheln lassen. Dabei bildet sich ein weisser Schaum auf der Oberfläche. Sobald das Ghee goldgelb ist und duftet, durch das Leintuch in einen dunkles Gefäss gießen. Das Ghee dunkel aufbewahren, es hält sich lange und wird nicht ranzig. Als köstlicher Brotaufstrich lässt sich das Ghee auch im Kühlschrank aufbewahren, damit es fest wird.

Ghee hat heilende Wirkung auf die Gelenke und dient zur Entgiftung des Körpers. Die üblichen nachteiligen tierischen Fette sind im Ghee nicht mehr vorhanden. Ghee fördert den Stoffwechsel und ist ein gutes Gegenmittel für Aterienverkalkung.

Wer kein Ghee zum Kochen benutzen möchte, kann es durch Kokosöl ersetzen, das ebenfalls in der Ayurvedischen Küche benutzt wird.

 

Kurkuma Wok Gemüse mit Sommerkürbis

Curcuma-Gemüse mit Sommer-Kürbis-Für 4 Personen:

Zutaten:
2 EL Kokosöl
1 rote Zwiebel
½ kleiner Kürbis
1 Karotte
1 gelbe oder grüne Zucchini
1 rote Paprika
100 g. Mangold
4 grosse Champignon
1 Chilli-Schote
1 TL. Himalaya-Salz
1 EL schwarzer Senfsamen
1 EL Kurkuma
200 ml. Gemüsebrühe (selbst zubereitet mit frischem Gemüse ohne Salz)
250 ml. Reissahne

Zubereitung:
1 EL Kokosöl in einer Pfanne leicht erhitzen. Zwiebel schälen und in Spalten schneiden.
Kürbis waschen, Kerne herausnehmen und mit der Schale in Würfel schneiden. Karotte schälen und ebenfalls würfeln. Paprika und Zucchini waschen in Würfel oder Scheiben schneiden. Gemüse im Kokosöl ca. 8 Minuten auf leichter Hitze dünsten. Mangold waschen und klein schneiden. Chamignon putzen und vierteln. Chilli-Schote waschen und hacken. Die Zutaten mit dem Wokgemüse weitere 10 Minuten dünsten. Salz und Senfsamen hinzufügen mit der Gemüsebrühe und der Reissahne ablöschen. Ca. 15 Minuten weiter köcheln lassen bis die Süsskartoffel weich ist. Zum Schluss noch mit einem EL Kokosöl abschmecken. Nicht mehr erhitzen!

 

 

„Alles Liebe“ Schnitzelchen auf Bohnen-Curry-Mousse mit Kapuzinerkresse

Alles-Liebe-Soja Schnitzchelchen auf Bohnen-Curry-Mousse

„Alles Liebe“ Schnitzelchen auf
Bohnen-Curry-Mousse mit Kapuzinerkresse

Zutaten:
Soja-Steakli:

12 Soja-Steakli (ungewürzt, aus dem Reformhaus)
1 – 1 ½ Liter Wasser
1 kleine Zwiebel
4 Lorbeerblätter
1 EL Gemüsebrühe
1 Stengel Staudensellerie mit Grün
4 EL Alles Liebe Gewürzblütenmischung von Sonnentor
6 EL Olivenöl
1 ½ TL naturbelassenes Salz
2-3 EL Kokosöl

Zutaten Bohnen:
100 g getrocknete Fave-Bohnen
1 Liter Wasser
3 Lorbeerblätter
1 Stengel Staudensellerie mit Grün
1 kleine Zwiebel

Für das Mousse:
125 g Sonnenblumenkernmus (Bio-Laden oder Reformhaus)
1 TL Curry süss von Sonnentor
1 TL ayurvedisches Zaubersalz fein von Sonnentor
50 ml kaltgepresstes Olivenöl

Dekoration:
1 Paprika orange oder gelb in kleine Würfel geschnitten
Kapuzinerkresse Blätter und Blüten

Zubereitung Soja-Steakli:
Die Steakli in dem leicht kochenden Wasser mit den Gewürzen und Gemüse ca. 20-25 Minuten garen. Herausnehmen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Alles Liebe Gewürz mit Olivenöl und Salz mischen und die Steakli 30 Minuten darin marinieren. Ab und zu wenden.

Danach die Steakli im Kokosöl auf mittlerer Hitze ca. 5 Minuten goldbraun braten.

Zubereitung Bohnen:
Solange die Steakli marinieren die Fave-Bohnen im Wasser mit dem Lorbeer, Staudensellerie und der Zwiebel ca. 25 Min. einkochen lassen. Eventuell noch etwas Wasser dazu geben. Die Bohnen müssen weich sein.

Zubereitung Bohnen-Mousse
Lorbeer und Gemüse entfernen und die Bohnen zusammen mit dem Sonnenblumenkernmus, Curry, Kristallsalz und dem Olivenöl fein pürieren

Anrichten:
Das Bohnen-Mousse auf 4 Teller streichen, darauf je 3 Soja-Steakli setzen und mit den Paprikawürfel und der Kapuzinerkresse dekorieren!

 

 

Erd-Früchte-Küchlein mit Sesam-Tempeh und Zucchini-Spargel-Salat

Erdgemüse-Küchlein mit Sesam Tempeh

Erd-Früchte-Küchlein mit
Sesam-Tempeh und Zucchini-Spargel-Salat
Für 4 Personen:

Küchlein
1 Süßkartoffel                                 Geschältes Gemüse in 1 Liter Gemüsetee ca. 30 Min. leicht
1 Pastinake                                     kochen, abseien, den Sud auffangen, er kann als
¼ Knollensellerie                             leichtes Basengetränk oder für Suppen und Soßen
1 Stück Kurkuma                             weiter verwendet werden.
50 g Dinkelvollkorn-Paniermehl      Gemüse stampfen oder pürieren und mit den
50 g Lupinenmehl                           Mehlen und Gewürzen verkneten.
1 Messerspitze Galgant                  Kleine Küchlein formen und in Kokosfett auf beiden
1 EL Fleur de Sel                             Seiten goldbraun braten.
1 EL Sonnentor Sonnenkuss Gewürz
2-3 EL Kokosfett

Sesam-Tempeh
200 g Tempeh-Rolle                        in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden
3 EL mild Shoyu                              und in Shoyu marinieren. Den Tempeh in
3 EL Mango-Balsamico-Senf          Senf und den Sesamsamen wälzen.
3 EL Sesamsamen ungeschält       In einer beschichteten Pfanne mit Kokosfett von
2 EL Kokosfett                                beiden Seiten kurz anbraten.

Zucchini-Spargel-Salat
2 frische Zucchini                            mit dem Spiralschneider zu Spaghetti schneiden.
4 Stängel grüner Spargel                Die Spargel-Enden abschneiden und den Spargel in 250 ml
250 ml. Gemüsetee                         Gemüsetee ca. 10 Min. leicht knackig kochen, heraus-
2 EL Himbeer-Balsamico                 nehmen und abkühlen lassen. Die Zucchini-Spaghetti
2 EL Zitronen-Olivenöl                     mit dem Balsamico, Öl und Fleur de Sel mischen.
1 TL Fleur de Sel

Auf vier Tellern anrichten und den in Stücke
geschnittenen grünen Spargel darauf anrichten.

Schön sehen dazu in Scheiben geschnittene Ochsenherztomaten aus!

Gemüsetee:
1 Liter Wasser, Gemüse nach Jahreszeit, Beispiel: Karotte, Broccoli, Zwiebel,
Knoblauch, Mangold, Fenchel, Knollensellerie, Paprika, Tomate – Gewürze: Lorbeerblätter,
Wacholderbeeren, Nelken, Kornblumenblüten – ca. 30 Minuten auf mittlerer Hitze kochen, im
Topf abkühlen lassen und abseien.

Süßkartoffeln mobilisieren die Abwehrkraft und sind reich an Antioxidantien

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/suesskartoffel.html

Tempeh, reichhaltigste pflanzliche Quelle für Vitamin B 12

Nussige Sojabohnen-Bolognese mit Harissa und Mungobohnen

Nussige Sojabohnen-Bolognese mit Harissa und Mungobohnen

Nussige Sojabohnen-Bolognese
mit Harissa und Mungobohnen

100 g Sojabohnen
50 g Mungobohnen
ca. 10 Stunden in der doppelten Menge Wasser einweichen.
1 EL Kümmel
1 TL schwarze Senfsamen
Bohnen abseien und im Wassertopf mit dem Kümmel- und den Senfsamen
ca. 10 Minuten weich kochen
Die Bohnenmasse in ein feines Sieb gießen, damit die Samen nicht verloren gehen.
Im Mixer grob hacken.
1 Schalotte – in Spalten schneiden
1 kleine Aubergine – in Würfel schneiden
mit einem EL Kokosöl in einer Wokpfanne leicht anbraten.
1 EL Harissa (Demeter Qualität)
und 1 EL Tomatenmark zu dem Bohnengemisch geben.
Mit 1 TL Fleur de Sel (Salz) abschmecken. Die Bolognese mit 300 ml. Gemüsetee 10-15 Minuten einköcheln lassen.
1 Tasse Erbsen (frisch oder tiefgekühlt) dazugeben und erwärmen.
Mit frischem Basilikum dekorieren.